Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis 2015 prämiert herausragende Leistungen in der Grundlagenforschung
 
Zürich/ Mannheim, 30. Oktober 2015
 
  • Preise verliehen in den Kategorien Pharmakologie und Klinische Pharmazie, Pharmazeutische Biologie, Pharmazeutische Chemie sowie Pharmazeutische Technologie
  • Preisträger erhalten für ihre Forschung insgesamt 40.000 Euro
  • Einer der bedeutendsten Pharmazie-Preise im deutschsprachigen Raum
 
Die PHOENIX group hat gestern den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis 2015 in Zürich vergeben. Die unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Jörg Kreuter, Institut für Pharmazeutische Technologie der Johann Wolfgang von Goethe-Universität Frankfurt am Main, prämierte die besten Arbeiten in den vier Kategorien Pharmakologie und Klinische Pharmazie, Pharmazeutische Biologie, Pharmazeutische Chemie sowie Pharmazeutische Technologie.
 
Mit dem jährlich vergebenen Preis würdigt die PHOENIX group seit fast 20 Jahren die besten wissenschaftlichen Arbeiten der pharmazeutischen Grundlagenforschung im deutschsprachigen Raum. Die Auszeichnung hat sich in dieser Region zu einem der renommiertesten Wissenschaftspreise entwickelt und bildet einen Schwerpunkt der CSR-Aktivitäten des Unternehmens. „Als ein führender Gesundheitsdienstleister in Europa ist es uns im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements ein besonderes Anliegen, die exzellente wissenschaftliche pharmazeutische Forschung in den deutschsprachigen Ländern zu fördern. Langfristig unterstützen wir damit auch eine wichtige Säule des Apothekerstandes“, so Oliver Windholz, Vorsitzender der Geschäftsführung PHOENIX group.
 
Vor zahlreichen Gästen aus Wissenschaft und Apothekerschaft sind die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise durch Oliver Windholz an Forscher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben worden: „Als werteorientiertes und unabhängiges Familienunternehmen ist die Verleihung des Wissenschaftspreises für PHOENIX von großer Bedeutung. Der Preis leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zu unserer Vision, der beste integrierte Gesundheitsdienstleister zu sein – wo immer wir sind.“
 
Teil des Festaktes, der in der Züricher AURA stattfand, waren die Grußworte von Prof. Dr. Christoph Meier, Institut für Pharmazeutische Wissenschaften der Universität Basel.
 
Teilnahmeberechtigt am PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis sind alle wissenschaftlichen Mitarbeiter an pharmazeutischen Instituten, Forschungseinrichtungen sowie Forschungsstellen der pharmazeutischen Industrie in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Arbeiten der Preisträger sind im vergangenen Jahr in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht worden.
 
Preisträger und ausgezeichnete Arbeiten 2015
 
1.    Pharmakologie und Klinische Pharmazie
Unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Striessnig, Universität Innsbruck
 
mit der Arbeit:
Pyrimidine-2,4,6-triones are a new class of voltage-gated L-type Ca2+ channel activators
(veröffentlicht: Nature Communications. 5, 3897, 2014)
 
2.    Pharmazeutische Biologie
Unter der Leitung von Dr. Beate Henrichfreise, Universität Bonn
 
            mit der Arbeit:
AmiA is a penicillin target enzyme with dual activity in the intracellular pathogen Chlamydia pneumoniae
(veröffentlicht: Nature Communications. 5, 4201, 2014)
                       
3.    Pharmazeutische Chemie
Unter der Leitung von Prof. Dr. Rolf W. Hartmann, Universität des Saarlandes
 
mit der Arbeit:
Overcoming the unexpected functional inversion of a PqsR antagonist in Pseudomonas aeruginosa: an in vivo potent antivirulence agent targeting pqs quorum
(veröffentlicht: Angewandte Chemie, International Edition 53, 1109 – 1112, 2014)
 
 
4.    Pharmazeutische Technologie
Unter der Leitung von Prof. Dr. Jean-Christophe Leroux, ETH Zürich
 
mit der Arbeit:
Liposome-supported peritoneal dialysis for detoxification of drugs and endogenous metabolites
(veröffentlicht: Science Translational Medicine 6, 258, 2014)