Pressemitteilungen

Führende Marktposition in Europa bestätigt

  • Geschäftsjahr 2013/14 gemäß den Erwartungen verlaufen
  • Umsatzerlöse und Gesamtleistung gestiegen und besser entwickelt als der europäische Pharmamarkt
  • Umsatzsteigerung im größten Markt Deutschland
  • Nettoverschuldung um 279,9 Mio. EUR gesenkt
  • Eigenkapital auf 2.161,8 Mio. EUR angewachsen
  • Erfolgreiche Platzierung einer zweiten Anleihe im Mai 2013

Die PHOENIX group hat auch im Geschäftsjahr 2013/14 ihre Position als führender Pharmahändler Europas trotz eines herausfordernden europäischen Marktumfelds weiter gefestigt. Die Umsatzerlöse sind um 2,7 Prozent auf 21.792,4 Mio. EUR angestiegen. Grund hierfür sind Umsatzzugewinne in Finnland, Italien, den Niederlanden, Serbien, Slowakei sowie im größten Markt Deutschland, wo das Unternehmen die Marktanteile deutlich steigern konnte. Die Gesamtleistung, die neben den Umsatzerlösen auch das sogenannte Handled Volume (Warenumschlag gegen Dienstleistungsgebühr) umfasst, konnte um 2,6 Prozent auf 25.917,4 Mio. EUR erhöht werden. Die Umsatzerlöse sowie die Gesamtleistung sind damit stärker gestiegen als der europäische Pharmamarkt, der in 2013 insgesamt nur verhalten um 0,8 Prozent gewachsen ist. „Dank unserer nachhaltigen Strategie als langfristig ausgerichtetes Familienunternehmen konnten wir uns deutlich besser als der europäische Pharmamarkt entwickeln. Ein wichtiger Erfolgsfaktor der PHOENIX group ist hierbei die richtige Balance aus weiterem Wachstum bei gleichzeitigem Kostenfokus“, sagte Oliver Windholz, Vorsitzender der Geschäftsführung PHOENIX group.

Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) verminderte sich von 553,6 Mio. EUR auf 440,5 Mio. EUR. Belastend wirkten sich der Ertragsrückgang in Deutschland, Wechselkurseffekte und Restrukturierungskosten im Zusammenhang mit dem Programm PHOENIX FORWARD aus. Das Ergebnis vor Ertragsteuern ging von 230,7 Mio. EUR auf 143,1 Mio. EUR zurück; das bereinigte Ergebnis vor Ertragsteuern lag bei 253,1 Mio. EUR.

Weitere Verbesserung der Kapitalstruktur und des Finanzergebnisses

Durch die Reduzierung der Nettoverschuldung und den stabil hohen Cashflow hat sich das Finanzergebnis weiter von –136,7 Mio. EUR auf –105,3 Mio. EUR verbessert. Das Verhältnis der Nettoverschuldung zum Adjusted EBITDA liegt mit 2,89 weiterhin stabil unter 3,0x. Das Eigenkapital stieg von 2.103,8 Mio. EUR auf mittlerweile 2.161,8 Mio. EUR an. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich weiter auf 29,4 Prozent. Sowohl das Unternehmens- als auch das Anleiherating liegen weiterhin auf dem Niveau „BB“ mit einem stabilen Ausblick. Die PHOENIX group hat – nach der Debutanleihe im Juli 2010 – im Mai 2013 erfolgreich eine weitere Unternehmensanleihe platziert. Die siebenjährige Schuldverschreibung hat ein Volumen von 300 Mio. EUR und einen sehr günstigen Zinskupon von 3,125 Prozent p.a.

Darüber hinaus konnte die PHOENIX group am 25. April 2014 den bestehenden syndizierten Kreditvertrag in Höhe von 1,05 Mrd. EUR mit 15 deutschen und internationalen Banken zu verbesserten Konditionen bis 2019 verlängern. Neben den optimierten Kreditbedingungen sichert sich die PHOENIX group so die aktuell günstigen Finanzierungskonditionen für weitere fünf Jahre. „Durch die Verlängerung des Kreditvertrags zu vorteilhaften Konditionen ist unsere Liquiditätsversorgung optimal sichergestellt, so dass wir das Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln können“, so Windholz.

Optimierungsprogramm PHOENIX FORWARD in der Umsetzung

Im Rahmen des Optimierungsprogramm PHOENIX FORWARD wurden im Geschäftsjahr 2013/14 zahlreiche Maßnahmen definiert und teilweise bereits umgesetzt. „Wir optimieren im Rahmen von PHOENIX FORWARD aus einer Position der Stärke unsere Strukturen und Prozesse in allen 25 Ländern. Dadurch wird unsere Organisation noch schlagkräftiger“, sagte Windholz. Im Januar 2013 hat das Unternehmen den Start von PHOENIX FORWARD bekanntgegeben. Ziel des Programms ist es, gruppenweit eine nachhaltige Kosteneinsparung von mindestens 100 Mio. EUR  zu erzielen. Der volle Einsparungseffekt soll bis zum Ende des Geschäftsjahres 2015/16 erreicht werden.

Umsatzsteigerung für das Geschäftsjahr 2014/15 geplant

Die PHOENIX group geht davon aus, dass sie ihre Marktposition in Europa durch organisches Wachstum und selektive Akquisitionen weiter ausbauen wird und so für das Geschäftsjahr 2014/15 einen Anstieg der Umsatzerlöse erzielen kann. Für das Geschäftsjahr 2014/15 rechnet das Unternehmen mit einer Ergebnisverbesserung. Dazu werden neben einer Steigerung des Gesamtertrags auch Kosteneinsparungen aus dem Programm PHOENIX FORWARD beitragen.


Kennzahlen der PHOENIX group im Vergleich zum Vorjahr

2012/13
in TEUR
2013/14
in TEUR
Gesamtleistung125.251.33625.917.392
Umsatzerlöse21.218.68721.792.370
Gesamtertrag22.319.1472.217.593
EBITDA553.613440.483
Bereinigtes Ergebnis vor Steuern3329.156253.099
Ergebnis vor Steuern4230.723143.097
Freier Cash Flow337.659304.158
Eigenkapital2.103.8002.161.841
Nettoverschuldung1.611.5181.331.627

(Stichtag jeweils 31.01.)

1 Gesamtleistung=Umsatzerlöse + Handled Volume (Warenumschlag gegen Dienstleistungsgebühr)

2 Gesamtertrag = Rohertrag + sonstige betriebliche Erträge (Vorjahr aufgrund von Ausweisänderungen angepasst)

3 Bereinigt um Wertminderungen der Geschäfts- oder Firmenwerte, Effekte aus der Veräußerung von Finanzanlagen,  Einmaleffekte im Zusammenhang mit der Refinanzierung in 2012 sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Optimierungsprogramm PHOENIX FORWARD

4 Vorjahr angepasst aufgrund der Anwendung von IAS 19 R

Ansprechpartner Presse
PHOENIX group Ingo Schnaitmann
Ingo SchnaitmannHead of Corporate Communications+49 621 8505 8593i.schnaitmann(at)phoenixgroup.eu
PHOENIX group Jacob-Nicolas Sprengel
Jacob-Nicolas SprengelSenior Manager Corporate Communications+49 621 8505 8502j.sprengel(at)phoenixgroup.eu