Pressemitteilungen

Umsatzerlöse im ersten Quartal 2013/14 erwartungsgemäß gesteigert

  • Gesamtleistung und Umsatzerlöse entgegen der negativen Entwicklung des europäischen Pharmamarktes gestiegen
  • Umsatzzugewinne vor allem im größten Markt Deutschland
  • Ergebnis vor Ertragsteuern auf Vorjahresniveau
  • Finanzergebnis deutlich verbessert
  • Ausblick für das Geschäftsjahr 2013/14 bestätigt

Die PHOENIX group hat auf Basis einer dynamischen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 ihre Position als führender Pharmahändler Europas unterstrichen. Die Umsatzerlöse sind im ersten Quartal 2013/14 um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 5.340,1 Mio. EUR angestiegen. Ein Hauptgrund dafür sind die Umsatzzuwächse im größten Markt Deutschland, wo in erheblichem Umfang Marktanteile zurückgewonnen wurden. Auch die Gesamtleistung, die neben den Umsatzerlösen auch das sogenannte Handled Volume (Warenumschlag gegen Dienstleistungsgebühr) umfasst, konnte um 2,9 Prozent auf 6.358,2 Mio. EUR erhöht werden, während die europäischen Pharmamärkte im ersten Quartal 2013 insgesamt einen Rückgang von 2,0 Prozent verzeichneten.

Rohertrag belastet durch Wettbewerbsintensität, Ergebnis vor Ertragsteuern stabil

Die Rohertragsmarge ging insbesondere aufgrund der hohen Wettbewerbsintensität in mehreren Ländern von 10,2 Prozent auf 9,5 Prozent zurück. Bedingt durch den Rückgang des Rohertrags auf 509,1 Mio. EUR verringerte sich das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) um 24,1 Mio. EUR auf 106,1 Mio. EUR. Der Rückgang im Vergleich zum ersten Quartal 2012/13 ist insbesondere dadurch bedingt, dass der entsprechende Vorjahreszeitraum noch nicht in vollem Umfang durch die deutlich angestiegene Wettbewerbsintensität in Deutschland belastet war. Die hiermit verbundenen Rabattanstiege haben sich erst im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres ausgewirkt.

Das Finanzergebnis konnte um 25,4 Mio. EUR auf -26,8 Mio. EUR verbessert werden. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum sind die Sonderbelastungen aus der vorzeitigen Refinanzierung entfallen. Außerdem hat die PHOENIX group ihre Nettoverschuldung im Vergleich zum ersten Quartal 2012/13 weiter abgebaut sowie günstigere Finanzierungskonditionen erzielt.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern liegt infolge des besseren Finanzergebnisses und der stabilen Kostenentwicklung trotz des herausfordernden Marktumfelds mit 53,2 Mio. EUR auf Vorjahresniveau. „Die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal entspricht insgesamt unseren Erwartungen“, sagte Reimund Pohl, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Prognose für das Geschäftsjahr 2013/14 bestätigt

Trotz der Marktschwäche geht das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2013/14 weiterhin von einem leichten Umsatzanstieg aus. Insbesondere im Heimatmarkt Deutschland ist eine spürbare Umsatzsteigerung geplant, die sich bereits im ersten Quartal 2013/14 abgezeichnet hat.


Kennzahlen der PHOENIX group im Vergleich zum Vorjahresquartal

1. Quartal
 2012/13 in TEUR
1. Quartal
  2013/14 in TEUR
Umsatzerlöse5.197.4455.340.142
Gesamtleistung16.180.0396.358.163
Rohertrag531.136509.223
EBITDA130.251106.149
Finanzergebnis-52.172-26.818
Ergebnis vor Ertragssteuern53.36153.200
Periodenergebnis37.88035.272

¹ Gesamtleistung = Umsatzerlöse + Handled Volume (Warenumschlag gegen Dienstleistungsgebühr)

30. Apr. 201230. Apr. 2013
Eigenkapital (in TEUR)1.970.1902.149.774
Eigenkapitalquote (in %)27,029,3
Nettoverschuldung (in TEUR)2.050.5181.784.042
31. Jan. 201330. Apr. 2013
Eigenkapital (in TEUR)2.103.8002.149.774
Eigenkapitalquote (in %)28,729,3
Nettoverschuldung (in TEUR)1.611.5181.784.042
Ansprechpartner Presse
PHOENIX group Ingo Schnaitmann
Ingo SchnaitmannHead of Corporate Communications+49 621 8505 8593i.schnaitmann(at)phoenixgroup.eu
PHOENIX group Jacob-Nicolas Sprengel
Jacob-Nicolas SprengelSenior Manager Corporate Communications+49 621 8505 8502j.sprengel(at)phoenixgroup.eu