Umwelt

Das Ende der Plastiktüte

Die Apotheken der PHOENIX group engagieren sich für die Umwelt und setzen auf verschiedene Alternativen zur herkömmlichen Plastiktüte – von Recycling- bis Zuckerrohr-Tragetaschen.

Der Verbrauch an Plastiktüten weltweit ist groß, die resultierenden Umweltprobleme sind es ebenso – für die Meere, das Klima und für uns Menschen. Allein die Europäer benutzen jährlich etwa 100 Milliarden Plastiktüten. Auch die Apotheken der PHOENIX group und ihre Kunden beschäftigt das Thema.

Wir engagieren uns für den Umweltschutz und suchen daher kontinuierlich nach Verbesserungen. Die Substitution konventioneller Kunsttofftragetaschen ist ein sehr gutes Beispiel.Stefan HerfeldMitglied des Vorstands Einzelhandel

Viele unserer Apotheken haben deshalb auf Alternativen zu herkömmlichen Plastiktüten umgestellt. Auch diese haben Vor- und Nachteile und keine bietet die perfekte Lösung – dennoch tragen sie einen wesentlichen Teil zu mehr Nachhaltigkeit in unseren Apotheken bei. Wir haben rund 150 Millionen Patientenkontakte jährlich und jeder einzelne bietet die Chance, ein Umdenken anzuregen und den Plastikverbrauch zu senken.

Plastiktüten verbrauchen die Europäer jährlich
100 Mrd.Plastiktüten verbrauchen die Europäer jährlich
Alternativen zu herkömmlichen Plastiktüten in 
unseren Apotheken
3Alternativen zu herkömmlichen Plastiktüten in 
unseren Apotheken
Kundenkontakte haben wir 
jährlich in unseren Apotheken
150 Mio.Kundenkontakte haben wir 
jährlich in unseren Apotheken
  • Einkaufstaschen aus recycelten PET-Flaschen

    Die BENU-Apotheken in Serbien und der Slowakei boten ihren Kunden anlässlich des Welt-Umwelttags im Juni 2019 einige Wochen lang eine besondere Aktion: Ab einem bestimmtem Einkaufswert bekamen die Kunden leichte, umweltfreundliche Einkaufstaschen aus recycelten PET-Flaschen. Das Ziel: Die Kunden anzuregen, die Taschen immer wieder mitzubringen.

  • Zuckerrohr-Tüten

    Viele BENU-Apotheken bieten ihren Kunden seit 2018 Tragetaschen aus Zuckerrohr an, die „I’m green“-Tüten. Sie bestehen, wie herkömmliche Plastiktüten, aus Polyethylen, werden aber nicht aus Erdöl hergestellt. Die Basis ist der nachwachsende Rohstoff Zuckerrohr, wodurch weniger CO2 freigesetzt wird. Biologisch abbaubar sind sie nicht, dafür stabil und mehrfach verwendbar sowie 100% reyclingfähig.

  • Papier-Tragetaschen

    Ein Teil der BENU-Apotheken bietet außerdem Tüten aus Karton oder Papier an. Bei Apotek 1 in Norwegen tragen diese das FSC-Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft. Papiertüten haben den Vorteil, dass sie sich schneller zersetzen als Tüten aus Plastik. Allerdings brauchen sie bei der Herstellung mehr Energie.