Die Chance auf ein besseres Leben

Sicherheit, Bildung, medizinische Versorgung, Zuwendung – für Kinder sind dies elementare Bausteine für einen guten Start ins Leben. In den brasilianischen Favelas fehlt es ihnen an all diesen Dingen. Der raue Alltag dort ist geprägt von Armut, Kriminalität, Gewalt und Analphabetismus. In Fortaleza, der fünfgrößten Stadt Brasiliens, hat es sich der Verein Kulturbras e.V. zur Aufgabe gemacht, das zu ändern.

Lernen und lachen
Erschreckende Erfahrungen auf einer Brasilienreise motivierten vor über 25 Jahren die Initiatoren, Kulturbras zu gründen. Seitdem konnte der Verein schon mehr als 1.000 verwahrloste Kinder auf dem Weg in eine bessere Zukunft begleiten. Herzstück ist das 1995 erbaute Kinderhaus mitten in einer Favela. Dort lernen die Kinder Grundkenntnisse in Lesen, Schreiben und Rechnen und werden so auf den Besuch weiterführender Schulen oder eine Berufsausbildung vorbereitet. Auch die Erziehung zu sozialem Verhalten ist den Initiatoren wichtig. Für die Bedürfnisse des täglichen Lebens wie Hygiene, regelmäßige Mahlzeiten sowie medizinische Versorgung wird gesorgt. So können die Kinder hier auch mal unbeschwert spielen, lachen und das Gefühl von Geborgenheit erleben.

PHOENIX group: Unterstützer der ersten Stunde
Die Arbeit des Vereins wird ausschließlich durch Spendengelder finanziert. Die PHOENIX group unterstützt Kulturbras seit seiner Gründung – es ist das größte Spendenprojekt des Unternehmens. „Was hier geleistet wird, passt genau zum Motto unseres gesellschaftlichen Engagements ‚Gemeinsam für eine gesunde Zukunft von Kindern’“, sagt Oliver Windholz, Vorsitzender des Vorstandes der PHOENIX group. „Alle Kinder, unabhängig von ihrem Geburtsort, sollten die gleichen Chancen im Leben haben.“

Weitere Informationen zum Projekt: www.kulturbras.com