Verantwortungsbereiche

Umwelt und Klima wirksam schützen

Der Schutz von Umwelt und Klima ist uns besonders wichtig. Zu unseren wichtigsten Handlungsfeldern zählt die wirksame Reduzierung pharmazeutischer Abfälle. Denn damit sind sowohl ökologische Risiken als auch hohe Kosten für unser Unternehmen verbunden.

Umwelt

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt zudem der Steigerung der Energieeffizienz, dem verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien sowie der Umsetzung umweltfreundlicher Logistikkonzepte.

Pharmazeutische Abfälle reduzieren

Die PHOENIX group transportiert und lagert täglich mehrere Millionen Arzneimittelverpackungen. Wir sind verpflichtet, abgelaufene Produkte oder Erzeugnisse mit beschädigten Verpackungen aus dem Warenkreislauf zu nehmen und als Sonderabfall entsorgen zu lassen.

Unser Ziel: Wir wollen die Kosten durch pharmazeutische Abfälle innerhalb von vier Jahren um 10% reduzieren.

Um dies zu erreichen, bauen wir auf unser an den GDP-Richtlinien orientiertes Qualitätsmanagement, Schulungen unserer Mitarbeiter sowie verbesserte Kommunikations- und Arbeitsabläufe. Wir sind auf einem gutem Wege: Innerhalb der vergangenen zwei Jahre konnten wir die Kosten um 8,2 Prozent senken – von 34,68 Mio. Euro auf 31,83 Mio. Euro.

Pharmazeutischer Abfall nach Region (in Tonnen)

Energieeffizienz vorantreiben

Die PHOENIX group betreibt ein umfangreiches Energiemonitoring für ihre Gebäude. Wir folgen dabei der EU-Energieeffizienzrichtlinie, welche Energieaudits bzw. die Etablierung von Energiemanagementsystemen vorschreibt. Bei uns ist ein zertifizierter Energieauditor aktiv, der Verbesserungsprozesse initiiert und deren Umsetzung begleitet. Bei den Energieeinsparmaßnahmen konzentrieren wir uns auf:

  • die kontinuierliche LED-Modernisierung,
  • den optimierten Betrieb von Lüftungsanlagen
  • und die Schulung unserer Mitarbeiter in energiesparendem Verhalten.

Klimaschutz mit erneuerbarer Energie

Die PHOENIX group prüft kontinuierlich die Nutzung erneuerbarer Energieträger für die Förderung des Klimaschutzes. Ein Teil unserer Landesgesellschaften nutzt bereits Fotovoltaik-Anlagen zur Stromversorgung (zum Beispiel Tschechien) oder Heizsysteme auf Biomasse-Basis (zum Beispiel Mazedonien). Unsere skandinavischen Geschäftsbereiche nutzen bereits seit 2010 ausschließlich Ökostrom und reduzieren den CO2-Ausstoß jährlich um 14.000 Tonnen.

Solar-Paneele

Zudem regen wir auch unsere Mitarbeiter an, ihren ganz persönlichen Beitrag zum Thema Klimaschutz zu leisten. In Deutschland beispielsweise können die Beschäftigten seit September 2016 in Kooperation mit der Firma JobRad ein Fahrrad leasen und so verkehrsbedingte Emissionen vermeiden.

Transparenz bei Treibhausgas-Emissionen

Die PHOENIX group erfasst jährlich die vom Unternehmen verursachten Treibhausgas-Emissionen. Diese sanken gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent. Trotz steigendem Umsatz konnten einige Länder ihre Transportemissionen durch umweltschonende Logistikkonzepte senken. In Schweden trägt beispielsweise die anteilige Nutzung von Biokraftstoffen hierzu bei.

Die Emissionen entstehen zu 72 Prozent durch Arzneimitteltransporte, die wir selbst durchführen oder durchführen lassen (Scope 1-3 im Nachhaltigkeitsbericht). Regional betrachtet wird in Westeuropa (einschließlich Deutschland) der größte Schadstoffausstoß registriert, gefolgt von Nord- und Osteuropa.

Gesamt Treibhausgas-Emission nach Region (Scope 1-3) CO2 in t

Umweltschonende Logistikkonzepte

Angesichts des hohen Anteils des Transports an den von der PHOENIX group verursachten CO2-Emissionen (72 Prozent) setzen wir weiter auf eine effiziente und umweltfreundliche Logistik. Dabei stehen eine moderne Fahrzeugflotte, eine transparente Datenbasis sowie eine ressourcenschonende Fahrweise im Vordergrund. Zudem erproben wir im Rahmen von Pilotprojekten kontinuierlich alternative Treibstoffe und Antriebsarten mit einem ökologischen Mehrwert.

Umwelt

Sie möchten mehr über unsere aktuellen Entwicklungen im Bereich Umwelt erfahren? Lesen Sie das Kapitel in unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht.

Kapitel lesen