1. Halbjahr 2023/24: PHOENIX group behauptet sich in anspruchsvollem Umfeld

  • Gesamtleistung und Umsatz angestiegen
  • EBITDA und bereinigtes Ergebnis vor Steuern über Vorjahr
  • Marktposition in Europa ausgebaut

Die PHOENIX group hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2023/24 (31. Juli 2023), trotz eines anhaltend anspruchsvollen Marktumfelds, solide Ergebnisse verzeichnet. Gegenüber dem ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022/23 stieg die Gesamtleistung um 33,7 Prozent auf 27,9 Milliarden Euro. Die für den Pharmagroßhandel relevante Kennzahl Gesamtleistung setzt sich aus Umsatzerlösen und Warenumschlag gegen Dienstleistungsgebühr zusammen. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 43,5 Prozent auf 23,2 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2022/23: 16,2 Milliarden Euro) angestiegen. Ein Betrag von 6,1 Milliarden Euro entfällt dabei auf die am 31. Oktober 2022 erworbenen, ehemaligen McKesson Europe Gesellschaften. Seit dem vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres fließen diese vollumfänglich in die Finanzkennzahlen der PHOENIX group ein.

Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 328,9 Mio. Euro auf 411,6 Mio. Euro an. Bereinigt um einen Entkonsolidierungsverlust in der Schweiz, lag das EBITDA mit 425,0 Mio. Euro um 96,1 Mio. Euro über dem Wert der Vergleichsperiode.

Das Ergebnis vor Steuern ging von 135,0 Mio. Euro auf 130,9 Mio. Euro zurück. Bereinigt um den Entkonsolidierungsverlust in der Schweiz stieg das Ergebnis vor Steuern um 9,3 Mio. Euro auf 144,3 Mio. Euro an.

Marktposition weiter stärken
„Im ersten Halbjahr 2023/24 hat sich die PHOENIX group gut behauptet,“, sagt Sven Seidel, Vorsitzender des Vorstands der PHOENIX Pharma SE, und ergänzt: „Einflussfaktoren wie steigende Kosten oder Lieferengpässe haben uns immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Derartige Unwägbarkeiten werden uns auch im zweiten Halbjahr begleiten. Umso wichtiger ist es, an unserem eingeschlagenen Kurs für das Geschäftsjahr 2023/24 festzuhalten und unsere Position im Markt als ein führender Gesundheitsdienstleister in Europa weiter zu stärken.“

Umsatzzuwächse erwartet
Für das Geschäftsjahr 2023/24 geht die PHOENIX group davon aus, ihre Marktposition in Europa durch organisches Wachstum, Akquisitionen und Effizienzsteigerungen weiter auszubauen und so einen Anstieg des Umsatzes leicht über dem Wachstum der europäischen Pharmamärkte zu erzielen. Umsatzzuwächse werden in fast allen Märkten erwartet, in denen das Unternehmen vertreten ist.

Die PHOENIX group prognostiziert ein Ergebnis vor Steuern leicht unter dem Niveau von 2022/23: Es werden aufgrund der Akquisition von McKesson Europe Gesellschaften höhere planmäßige Abschreibungen erwartet. Zudem wird von höheren Finanzierungskosten aufgrund gestiegener Zinsen und einer höheren Nettoverschuldung ausgegangen. Bei der Eigenkapitalquote ist ein leichter Anstieg zu erwarten.

Kennzahlen der PHOENIX Pharma SE im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

 1. Halbjahr
2022/23
in Mio. Euro
1. Halbjahr
2023/24
in Mio. Euro

Gesamtleistung1

20.831,1

27.856,3

Umsatzerlöse

16.178,6

23.209,1

EBITDA (vor wesentlichen Einmaleffekten)

328,9

425,0

EBITDA

328,9

411,6

EBIT

182,7

208,6

Ergebnis vor Steuern (vor wesentlichen Einmaleffekten)

135,0

144,3

Ergebnis vor Steuern

135,0

130,9

Ergebnis nach Steuern

98,6

86,8

Eigenkapital2

3.249,7

3.343,5

Eigenkapitalquote (in %)2

29,9

24,4

Nettoverschuldung2

1.834,6

3.315,5

 (Bilanzstichtag 31.07.2023)
1 Gesamtleistung = Umsatzerlöse + Handled Volume (Warenumschlag gegen Dienstleistungsgebühr).
2 Zum Stichtag 31.07.2022 bzw. 31.07.2023.
 

Weiterführende Links

Ansprechpartner Presse

Maren HolodaDirector Corporate Communications+49 621 8505 8593m.holoda(at)phoenixgroup.eu